next page next page close
thumbnail zoom


Tag 176: Hanne Hallers letzte Reise

Dicht gedrängt sitzen und stehen die Menschen in der kleinen Kapelle. Der Klang eines Cellos erfüllt den Raum. Vor den Fenstern ein Blumenmeer. Dutzende von Kränzen und Gestecken, die meisten aus Rosen, alle mit einer Widmung versehen. „In stiller Trauer“, „In Liebe“ und „Danke“ steht auf den Schleifen. Und: „Deine Familie“. Aber auch „G.G. Anderson“, „Ralph Siegel“, „Marianne und Michael“ und „Dieter Thomas Heck und Ragnhild“.

Am 23. November 2005  ist die Schlagersängerin und Komponistin Hanne Haller in Egenstedt neben ihren Eltern beerdigt worden. Zur Trauerfeier auf dem Hildesheimer Südfriedhof kamen Familie, Freunde und rund 500 Fans der Künstlerin, die im Alter von 55 Jahren an Krebs gestorben ist. „Hanne Haller wünschte sich einen heiteren Abschied“, sagte die Sopranistin Gertraud Wagner. Und so sang sie gemeinsam mit dem Pianisten und Sänger Markus Matschkowski die Lieder „O happy day“ und „Put your hand in the hand“. Diese Titel hatte Hanne Haller in ihrem Testament für die Trauerfeier festgelegt, außerdem das Lied „Vater unser“ von ihrer letzten CD „Gute Nachricht“.

Auch die zahlreichen Fans trauern um ihren Star.Viele finden  keinen Platz mehr in der überfüllten Kapelle und verfolgten die Zeremonie durch die Glasscheiben. Die Trauergemeinde, die Kränze, die Fotografen und Kamerateams, die Musiker – all das sah man auch von außen. Nur die Worte, mit denen Hanne Haller von der Welt verabschiedet wurde, konnten die Fans draußen nicht hören. „Das Leben reichte – auch durch die Nacht“, zitierte Gertraud Wagner aus einem der letzten Lieder der Sängerin. „Ich wünsche dir, dass du nach deiner langen Reise durch die Nacht das Licht gefunden hast“, gab sie der Künstlerin mit auf ihren letzten Weg.

thumbnail article post