next page next page close

Tag 318: Die alte Zapfsäule

Wer genau hinschaut, entdeckt in einem Hinterhof der Peiner Straße noch diese Zapfsäule. Foto: Alley

Wer genau hinschaut, entdeckt in einem Hinterhof der Peiner Straße noch diese Zapfsäule. Foto: Alley

Versteckt im Hinterhof der Peiner Straße 35 in der Nordstadt überdauert ein Stück Geschichte. Die rostige Diesel-Zapfsäule aus den 1960er Jahren gehörte zum Fleischgroßhandel Schlüter. „Eine Großschlachterei haben wir dort ab 1975 betrieben. Den Viehtransport gab’s schon ab 1960“, sagt Schlüter.

Oft herrschte Hochbetrieb in der Peiner Straße, Fahrer der Firma waren ständig mit drei Lastwagen durch die Region unterwegs. „Wir haben am Tag 50 Schweine verarbeitet“, berichtet Schlüter. Die Schlüterschen Fleischlaster fuhren kreuz und quer durch die Region, um Gaststätten oder auch Hotels zu versorgen. „Ob Seesen, Einbeck, Eschershausen, Grünenplan. Fast überall waren wir unterwegs“, sagt der Rentner.

Dafür gab es bei Schlüters auch die mannshohe Shell-Säule, die einst Sprit aus einem 5000-Liter-Reservoir abschöpfte. 1979 wurde sie zum letzten mal geeicht, in den achtziger Jahren wurde sie stillgelegt. Die Behörden hatten festgestellt, dass sie zu nah an einem Abwasserkanal steht. Danach wollte ein Gastwirt das gute Stück haben, als Dekoration. Aber da machte Schlüter nicht mit. „Da hätte man ja alles aufreißen müssen.“ So steht sie immer noch, die Zapfstation – und bleibt weiter ein Stückchen Stadtgeschichte.


Tag 318: Die alte Zapfsäule

Versteckt im Hinterhof der Peiner Straße 35 in der Nordstadt überdauert ein Stück...
article post