next page next page close

Foto: Chris Gossmann

Foto: Gossmann

Tag 215: Der verschwundene Machens

War das eine Aufregung im Hildesheimer Rathaus im Mai 2013 – Oberbürgermeister Kurt Machens war verschwunden! Oh Schreck, dachten da viele. Fakt: Das Fotoporträt vom OB, 44 mal 55 Zentimeter groß, in einen goldglänzenden Rahmen gesetzt, war spurlos aus dem Rathaus verschwunden.

Die Ahnenriege der Oberbürgermeister (seit 1960) hängt eigentlich akkurat in der zweiten Etage. Dort blicken Martin Boyken, Friedrich Nämsch, Heiko Klinge, Gerold Klemke, Ulrich Kumme und der doppelte Machens (als ehrenamtlicher und hauptamtlicher OB) auf die Besucher. Doch eines Morgens entdeckte eine Mitarbeiterin die Lücke in der Porträt-Reihe. Wer war der Dieb?

Einige Tage später die Wende: Ein Unbekannter stellte sich als „Freund von einem Freund“ des Täters und gab einen grünen Müllsack im Fundbüro ab. Darin befanden sich ein Briefumschlag mit einem 50-Euro-Schein, eine Packung Butterkekse, ein anonymer Entschuldigungs-Brief – und das OB-Porträt. Allerdings ein wenig geknickt, deshalb musste es erneuert werden. Immerhin: Hildesheim hatte Machens zurück.


thumbnail article post