next page next page close

Tag 49: Der Hildesheimer Luftmillionär

Stoetzer2

Otto Stötzers Pilotenschein aus dem Jahr 1926

Wie viele Millionen Flugkilometer Otto Stötzer insgesamt zurückgelegt hat, lässt sich nicht genau sagen, aber zu Beginn seiner Laufbahn als Pilot der Lufthansa waren jeder Flugkilometer für ihn bares Geld: Sein Einstiegsgehalt betrug 175 Reichsmark plus 7 Pfennig für jeden zurückgelegten Kilometer.

Der Mann, der am 8. Februar 1903 in Hildesheim das Licht der Welt erblickt hat, ist so etwas wie ein Unikat der Lufthansa. Er hatte schon 1924 seine Ausbildung zum Piloten gemacht und Aero-Lloyd-Maschinen gesteuert, ehe er 1926 mit übernommen wurde, als die Deutsche Luft Hansa AG gegründet wurde. Damals war er 23 Jahre alt und damit der jüngste Lufthansa-Pilot.

Für seinen ersten Flug im Dienste der Lufthansa steuerte er eine einmotorige Fokker Wulf Siemens. Es sollte von Hamburg über Kiel nach Flensburg gehen. Stötz erinnerte sich noch genau: „Meine fünf Passagiere wunderten sich sehr über ihren jungen Piloten und dachten zunächst, ich sei der Steward.“

Stoetzer3

Flugkapitän Stötzer (links) mit einem Passagier vor seiner Lufthansa-Maschine Ju 52

Am öftestens flog er aber wohl mit einer Junkers Ju 52. Seine Paradestrecke war  die Nachtpoststrecke Berlin-Köln-London. Im Oktober 1935 berichtete das Fachblatt „Die Luftreise“ über Stötzer, der zu dem Zeitpunkt eine Million Flugkilometer zurückgelegt hatte und von der Lufthansa mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet wurde: „Das Bemerkenswerte an diesem jungen Luftmillionär ist, dass er genau 500 000 Flugkilometer – also die Hälfte seiner Million – auf der Nachtpoststrecke Berlin-Köln-London zurückgelegt hat.“ So steht es in der damaligen Fliegerzeitung.

Zwischenzeitlich ist Otto Stötzer nach Berlin gezogen und vier Jahre lang auch für die Luftwaffe geflogen. Seit 1943 war er aber wieder im Streckendienst unterwegs und flog europäische Strecken. 1945 wurde er noch einmal in einem internen Papier der Lufthansa erwähnt: Er hatte gerade seine zwei Millionen Flugkilometer vollgemacht.

Stoetzer4

Offiziell und mit Stempel: Otto Stötzer bei der Lufthansa

Zu seiner diamantenen Hochzeit wurde er 1988 noch einmal von einem Journalisten interviewt. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Marie sitzt er in seinem Berliner Wohnzimmer unter einem hölzernen Deko-Propeller und lächelt.

Wann Otto Stötzer diese Welt verließ, hat kein Chronist mehr erfasst.


Tag 49: Der Hildesheimer Luftmillionär

Wie viele Millionen Flugkilometer Otto Stötzer insgesamt zurückgelegt hat, lässt sich...
article post