next page next page close

Tag 14: Schau an – im Dom gibt’s viel zu entdecken

Warum in die Ferne schweifen? Bedeutende Kunstwerke, die den Titel „Weltkulturerbe“ tragen, gibt es in Hildesheim direkt vor der Tür. Zum Beispiel im Mariendom.

 

140805 Dom 72Die Bernwardtür

Bischof Bernward gab die beiden Türflügel für den westlichen Eingang des Doms im Jahr 1015 in Auftrag. Die Bernwardtür ist 4,72 Meter hoch. Sie ist die älteste figürlich geschmückte Bronzetür des Mittelalters.

 

 

 

 

 

 

 

140805 Dom 17Die Christussäule

Die kostbare Säule – auch Bernwardsäule genannt – wurde 1020 gegossen und zeigt 28 Szenen aus dem öffentlichen Leben Jesu. Sie wurde ursprünglich für das von Bischof Bernward erbaute Benediktinerkloster St. Michael angefertigt.

 

 

 

 

 

 

 

08_DSL109_001Der Domschatz

Der restaurierte Domschatz gilt als einer der größten und wertvollsten Kirchenschätze Europas. Er umfasst viele Kostbarkeiten – von Gefäßen über Gewänder bis hin zu Bildwerken. Der Schatz ist Teil es UNESCO-Welterbes in Hildesheim.

 

 

 

 

 

 

 

140805 Dom 02Das Taufbecken

Das aus Bronze gegossene Taufbecken entstand vermutlich 1226. Es ist 1,70 Meter hoch und hat einen Durchmesser von 96 Zentimetern. Seine Bildsprache deutet auf gotische Stilelemente hin. Die symbolhaften Bilder sind dem Thema Taufe gewidmet.

 

 

 

 

Dom Foto:MorasDer Heziloleuchter

Der Name des Leuchters geht auf Bischof Hezilo zurück. Dieser stiftete die romanische Lichterkrone 1061 dem Dom. Mit einem Durchmesser von mehr als sechs Metern ist der Heziloleuchter einer der wenigen erhaltenen mittelalterlichen Radleuchter im deutschsprachigen Raum.

 

 

 


thumbnail article post