line

Tag 362: Vetter – da gab’s einfach alles

Vetter

Das Eisenwarengeschäft Vetter in der Osterstraße 41 bis 44 war jahrzehntelang die Hildesheimer Adresse für Handwerk, Haushalt und Freizeit.

Die Firma August Vetter wird am 20. April 1884 als Eisen-, Kurzwaren- und Werkzeughandlung gegründet. 1926 entstehen trotz schwieriger Zeiten neue Gebäude, die 1945 dem Bombenangriff auf Hildesheim zum Opfer fallen. Nach dem Krieg wird die Firma an alter Stelle wieder aufgebaut, das Sortiment wird ausgeweitet. In der Osterstraße ist damals eben alles zu haben – von der Schraube bis zu Spielzeug und Haushaltsgeräten sowie Porzellan.

Name Vetter/Schraubenlager

Schraubenlager bei Vetter.

1991 steckt die Firma August Vetter GmbH und Co KG in großen wirtschaftlichen Schwierigkeiten, angemahnte Forderungen des Haupthandelspartners führen zu einem ersten Engpass mit folgendem Räumungsverkauf. Doch das Unternehmen kann sich noch einmal retten. Die Schwierigkeiten werden allerdings nicht weniger. Das Geschäftsgebäude an der Osterstraße wird verkauft, die Firma Vetter ist nur noch Mieter.

Name Ausverkauf bei Vetter

Ausverkauf bei Vetter. Foto: Hartmann

Im Februar 1998 geht Vetter in Konkurs, der Antrag wird allerdings mangels Masse abgewiesen. Im April 1998 verabschiedet sich Vetter mit einem Rabatt von 30 Prozent auf alle Waren endgültig aus dem Hildesheimer Einzelhandel.

Im September 1999 eröffnet im ehemaligen Vetter-Gebäude nach fünf Monaten Bauzeit die neue Ostertor-Passage.